Multichannel Coach

Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Coaching Ausbildung

1. Geltungsbereich
Diese AGB gelten für die von der Multiversum Ausbildungs GbR vertreten durch die Inhaberinnen und Geschäftsführerinnen Christina Sperling und Claudia Lisch angebotenen Ausbildungslehrgänge nach Maßgabe des zwischen der Partei und dem Teilnehmer geschlossenen Vertrages. Die AGB gelten sowohl gegenüber Verbrauchern als auch gegenüber Unternehmern, es sei denn, in der jeweiligen Klausel wird eine Differenzierung vorgenommen. Werden Verträge in Kenntnis entgegenstehender oder abweichender Geschäftsbedingungen vorbehaltlos geschlossen, gelten dennoch ausschließlich unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

2. Anmeldung und Vertragsschluss

Die Ausbildung ist modular aufgebaut und beinhaltet Aspekte aus der klassischen und positiven Psychologie, moderne Persönlichkeitsentwicklung, Neuro-Psychologie, Energiearbeit, Neurolinguistische Programmierung (NLP), Systemische Arbeit und Naturwissenschaft.

Die Grundausbildung zum Multichannel Coach steht generell jedem offen. Sie besteht aus Modul 1 bis 4 und ist nach dem vierten Modul abgeschlossen ist. Die Module finden online statt. Zusätzlich hat der / die Auszubildende die Möglichkeit, nach Belieben, weitere von der Veranstalterin angebotene Module dazuzubuchen. Diese folgen im Anschluss an das vierte Modul. Ebenfalls dazu gebucht werden kann das Business Mentoring, welches online stattfindet

Die Ausbildung stellt keinen Ersatz für ein eigenes Coaching dar. Die Teilnahme an jeglichen Bestandteilen der Ausbildung setzt psychische Gesundheit und Stabilität voraus. Besteht von Seiten eines Ausbilders, Lehr-Coaches oder Co-Trainers berechtigter Zweifel an der Erfüllung dieser Voraussetzungen, kann der Vertrag von Seiten der beiden Parteien und deren Vertretern auch während der Ausbildung aus wichtigem Grund gekündigt werden.

Die Anmeldung erfolgt in Textform per E-Mail unter Nutzung des Anmeldeformulars oder telefonisch und ist verbindlich. Die beiden Parteien können die Anmeldung innerhalb von 14 Tagen nach Zugang annehmen. Die Annahme erfolgt durch Versendung der Rechnung, die gleichzeitig als Anmeldebestätigung gilt. Der gemeinsam geschlossene Ausbildungsvertrag ist damit rechtsgültig und verbindlich.

3. Leistungsort und Leistungsumfang

(1) Die Präsenzwochenenden und anderweitig enthaltenen Veranstaltungen im Rahmen der Ausbildung finden – sofern nicht anders angegeben – in den jeweils im Informationsmaterial und auf der Website ausgewiesenen Räumlichkeiten statt. Die Veranstalterin behält sich vor, insbesondere bei gesetzlichen Regelungen, die Präsenzveranstaltungen einschränken oder untersagen, etwa im Rahmen einer Pandemie, Präsenzveranstaltungen durch online Veranstaltungen zu ersetzen. Eventuelle Änderungen der Seminarräume werden dem Teilnehmer unverzüglich schriftlich mitgeteilt. Nicht zum Leistungsumfang gehören die An- und Abreise zum Veranstaltungsort und die anfallenden Kosten für Unterkunft und Verpflegung. Diese sind vom Teilnehmer gesondert zu tragen.

(2) Die Zugangsdaten für die online Veranstaltungen werden rechtzeitig (in der Regel bis einen Tag vorher) vor Beginn der Veranstaltung mitgeteilt. Außerdem wird den Teilnehmern ein kostenloser Zugang zu einem virtuellen Workspace, innerhalb dessen Unterlagen hochgeladen werden, zur Verfügung gestellt.

4. Änderungen Trainerbelegung und am Curriculum

(1) Trainerbelegung und Curriculum

Die Veranstalterin behält sich das Recht vor, an der auf der Website und in den Informationsmaterialien veröffentlichten Trainerbelegung und am Curriculum Änderungen aus inhaltlichen und/oder didaktisch-methodischen Gründen vorzunehmen, soweit der Gesamtcharakter der Veranstaltung gewahrt bleibt.

(2) Änderungen und Terminverschiebungen

Die einzelnen Bestandteile der Ausbildung werden entsprechend der veröffentlichten Ankündigungen durchgeführt. Die Veranstalterin behält sich aber vor, Änderungen aus inhaltlichen, didaktisch-methodischen oder organisatorischen Gründen vorzunehmen, sofern dies das Ausbildungsziel nicht grundlegend verändert.

Muss ein einzelnes Ausbildungsmodul abgesagt werden, wird ein Ersatztermin angeboten. Kann der Teilnehmer den Ersatztermin nicht wahrnehmen, besteht die Möglichkeit, diesen Ausbildungsteil je nach Verfügbarkeit und Entscheidung des verantwortlichen Lehr-Coaches im Rahmen einer nachfolgenden Ausbildung nachzuholen.

Dozentenwechsel, unwesentliche Änderungen im Veranstaltungsablauf oder eine zumutbare Verlegung des Veranstaltungsortes berechtigen nicht zur Preisminderung oder zum Rücktritt vom Vertrag. Für vergebliche Aufwendungen oder sonstige Nachteile, die dem Teilnehmer durch die Absage entstehen, kommt die Veranstalterin (außer in Fällen von Vorsatz und grober Fahrlässigkeit) nicht auf.

5. Teilnahmegebühr
Die Höhe der Teilnahmegebühr und die Zahlweise für die Ausbildung ergeben sich aus dem jeweiligen Anmeldeformular. In der Teilnahmegebühr sind die Unterlagen zur Ausbildung in digitaler Form enthalten sowie Getränke, Obst und kleine Snacks bei den Präsenzveranstaltungen.

6. Zahlungsbedingungen

(1) Der Teilnehmer erhält nach seiner Anmeldung, zusammen mit der Anmeldebestätigung, eine Rechnung. Die Zahlung erfolgt online durch die zur Verfügung stehenden Zahlungsmethoden oder per Rechnung auf die angegebene Bankverbindung. Sofern sich aus der Rechnung nichts anderes ergibt, sind Rechnungen sofort nach Erhalt zur Zahlung fällig.

(2) Verzug tritt 14 Tage nach Fälligkeit ein.

Die Teilnahme kann nicht gewährleistet werden, wenn die Teilnahmegebühr nicht fristgerecht eintrifft.

7. Abschlusszertifikate

Voraussetzung für den Erhalt des Abschlusszertifikats ist die Teilnahme an mind. 80% der gesamten Ausbildungszeit. Teilnehmer, die nicht an mind. 80% der gesamten Ausbildungszeit teilgenommen haben, erhalten nach Abschluss der Ausbildung eine Teilnahmebestätigung. Eine Wiederholung der einzelnen Module in zukünftigen Ausbildungsdurchgängen ist möglich.

Die Lehr-Coaches sowie ihre Co-Coaches behalten sich vor, im Falle eines nicht erfolgreich abgeschlossenen Moduls die Zertifizierung nicht auszustellen. In diesem Fall erhält der Teilnehmer für das jeweilige Modul eine Teilnahmebestätigung. Die Gesamtzertifizierung der Ausbildung bleibt davon unberührt.

8. Vertragsdauer

Der Vertrag wird für die gesamte Dauer der Ausbildung, also bis zu deren Abschluss geschlossen. Dies umfasst die Grundausbildung mit einer Dauer von 4 Monaten sowie frei wählbaren Modulen.

9. Widerrufsrecht

Verbrauchern steht bei Abschluss eines Fernabsatzgeschäfts grundsätzlich ein gesetzliches Widerrufsrecht gemäß § 355 BGB zu. Als Verbraucher hat der Teilnehmer daher das Recht, die Vertragserklärung nach Maßgabe der folgenden Widerrufsbelehrung zu widerrufen.

**Widerrufsbelehrung**

Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsschlusses.

Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns (Multiversum-Ausbildungs GbR Am Hain 4, 63654 Büding; Tel: 06042-4056205 E-Mail: hey@multi-versum.com) mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist.

Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden

**Ende der Widerrufsbelehrung**9

Widerrufsfolgen

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten, unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrages bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart.

Haben Sie verlangt, dass die Dienstleistungen während der Widerrufsfrist beginnen soll, so haben Sie uns einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie uns von der Ausübung des Widerrufsrechts hinsichtlich dieses Vertrags unterrichten, bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen entspricht.

Das Widerrufsrecht erlischt vorzeitig, wenn der Vertrag von beiden Seiten auf den ausdrücklichen Wunsch des Teilnehmers vollständig erfüllt ist, bevor das Widerrufsrecht ausgeübt wurde.

10. Rücktritt des Teilnehmers – Stornierung durch Teilnehmer

(1) Der Rücktritt ist schriftlich zu erklären. Das Fernbleiben von der Veranstaltung gilt nicht als Rücktritt.

(2) Unbeschadet eines Widerrufsrechts gelten für den Rücktritt folgende Bedingungen:

Bis 12 Wochen vor Ausbildungsbeginn ist ein kostenfreier Rücktritt möglich. Danach bis zu sechs Wochen vor Ausbildungsbeginn behält die Veranstalterin 50% der Teilnahmegebühr ein. Bis zu zwei Wochen vor Ausbildungsbeginn werden 75% fällig und sind zu zahlen. Bei Rücktritt ab dem 13. Tag vor Ausbildungsbeginn wird die Gesamtsumme der Ausbildung fällig – entspricht 100%. Bereits geleistete Zahlungen des Teilnehmers werden dabei verrechnet.

(3) Bei einem vom Teilnehmer veranlassten Abbruch einer bereits laufenden Ausbildung erfolgt keine Rückzahlung der Teilnahmegebühr. Für den Fall, dass ein Teilnehmer während der Ausbildung erkrankt und wegen Krankheit die Veranstaltungen nicht besuchen kann, erhält der Teilnehmer Video Material und Mitschnitte der Veranstaltungen. In diesem Fall läuft die vereinbarte Teilnahmegebühr unverändert weiter.

11. Rücktritt des Veranstalters

(1) Die Veranstalterin ist berechtigt, aus wichtigem Grund von dem Vertrag zurückzutreten, insbesondere wenn:

  • nicht die Mindestteilnehmerzahl von 10 Personen erreicht wird,
  • die Veranstaltung aus nicht zu vertretenden Gründen abgesagt werden muss. Dies ist beispielsweise bei Krankheit / Unfall der Lehr-Coaches oder höherer Gewalt der Fall.

Die Mitteilung über das Vorliegen eines solchen wichtigen Grundes erfolgt unverzüglich und in schriftlicher Form nach Kenntniserlangung der Veranstalterin vom Vorliegen des wichtigen Grundes.

(2) Bereits gezahlte Teilnehmergebühren werden erstattet. Weitergehende Ansprüche sind ausgeschlossen. Schadensersatzansprüche, vergebliche Aufwendungen oder ähnliche Nachteile infolge einer Absage stehen dem Teilnehmer – außer im Falle von Vorsatz und grober Fahrlässigkeit – nicht zu. Geringfügige Änderungen des Programms (z.B. inhaltliche Verschiebung von Themen auf andere Ausbildungsblöcke usw.) und ein Wechsel der Lehr-Coaches, Co-Coaches oder Co-Trainer bleiben vorbehalten, ebenso die Verschiebung eines Moduls mit rechtzeitiger Ankündigung.

12. Kündigung

(1) Der Teilnehmer ist zur Kündigung des Vertrages mit einer Frist von zwei Wochen zum Monatsende berechtigt.

(2) Jede Partei kann diesen Vertrag aus wichtigem Grund kündigen.

a) Auf Seiten beider Parteien liegt ein wichtiger Grund insbesondere dann vor, wenn durch das Verhalten einer Partei – oder ein auf Seiten der Veranstalterin ihres Erfüllungsgehilfen – eine weitere Zusammenarbeit und Fortführung der Ausbildung nicht mehr zumutbar ist.

b) Auf Seiten der Veranstalterin liegt ein wichtiger Grund insbesondere dann vor, wenn die Durchführung der Ausbildungsmodule auf Grund von höherer Gewalt nicht möglich ist.

c) Auf Seiten des Teilnehmers liegt ein wichtiger Grund insbesondere dann vor, wenn auf Grund einer schwerwiegenden Krankheit weder die Teilnahme an Online-Modulen möglich ist, noch das Nachholen der Lehrinhalte durch Video Material bis zum Ende der Ausbildungszeit möglich ist.

(3) Kündigt eine der Vertragsparteien diesen Vertrag aus wichtigem Grund nach diesem Absatz, so entfällt von Seiten des Teilnehmers jegliche weitere Zahlungspflicht an die Veranstalterin und von Seiten der Veranstalterin die Leistungserfüllung. Dies beinhaltet auch das Zurverfügungstellen der Lehrmaterialien für die ausstehenden Module. Bereits in Rechnung gestellte Leistungen von Seiten der Veranstalterin werden dem Teilnehmer anteilig bis zum Zeitpunkt der Kündigung abgerechnet.

13. Haftung für Schäden

(1) Die Haftung für vertragliche Pflichtverletzungen sowie aus Delikt ist auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit beschränkt. Dies gilt nicht bei Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit des Teilnehmers, Ansprüchen wegen der Verletzung von Kardinalpflichten und Ersatz von Verzugsschäden (§ 286 BGB). Insoweit haftet die Veranstalterin für jeden Grad des Verschuldens. Die Haftung im Fall einer leicht fahrlässigen Verletzung von Kardinalpflichten (Pflicht, die wesentlich für die Erreichung des Vertragszwecks ist) wird der Höhe nach auf den Schaden begrenzt, der nach Art des Geschäfts vorhersehbar und typisch ist.

Der vorgenannte Haftungsausschluss gilt ebenfalls für leicht fahrlässige Pflichtverletzungen der Erfüllungsgehilfen, Lehr-Coaches, Co-Coaches sowie der Co-Trainer.

(3) Die Veranstalterin haftet nicht für Schäden an Gegenständen, die der Teilnehmer mitbringt, sofern die Veranstalterin diese nicht zu vertreten hat.

(4) Der Teilnehmer haftet für Schäden, die er in den Räumen der Veranstalterin oder der Co-Coaches verursacht. Der Teilnehmer hat eine Haftpflichtversicherung, die Schäden an Dritte abdeckt, so er keine hat, zahlt er für Reparaturen, Ersatz und ähnliches in vollem Umfang selbst.

14. Verschwiegenheit

(1) Der Teilnehmer verpflichtet sich über alle Informationen, die ihm im Rahmen der Durchführung der Veranstaltung zur Kenntnis gelangen und die persönlichen Erfahrungen, Beweggründe, Umstände oder ähnliches der anderen Teilnehmer oder der Coaches und Trainer betreffen, gegenüber Dritten Stillschweigen zu bewahren. Diese Verschwiegenheitsverpflichtung gilt auch über das Ende der Veranstaltung hinaus.

(2) Diese Verpflichtung gilt nicht für solche Informationen, die dem Auftragnehmer nachweislich bereits vor ihrer Mitteilung im Rahmen dieses Vertrages bekannt waren, von ihm nachweislich unabhängig erarbeitet oder anderweitig rechtmäßig erlangt wurden oder die allgemein sind oder ohne Verstoß gegen diesen Vertrag allgemein bekannt werden.

15. Urheberrecht und Nutzungsbedingungen:

(1) Das Urheberrecht an allen von der Veranstalterin im Rahmen der Leistung erstellten Unterlagen, Konzepten, Entwürfen und sonstigen Materialien (im Folgenden „Materialien“) verbleibt bei der Veranstalterin. Gleiches gilt für von anderen Urhebern oder in Zusammenarbeit mit anderen Urhebern erstellte Materialien.

(2) Wurden dem Teilnehmer im Vorfeld der Veranstaltung Materialien zur Verfügung gestellt, so hat er diese zurückzusenden, wenn er an der gebuchten Veranstaltung wegen Widerruf, Rücktritts oder Kündigung nicht teilnimmt.

(3) Im Übrigen dürfen Materialien in jeglicher Form – die von der Veranstalterin im Rahmen einer Leistung erstellt oder dem Teilnehmer im Rahmen der Leistungserbringung zur Verfügung gestellt werden – auch auszugsweise oder in bearbeiteter Form – nur mit ausdrücklicher, schriftlicher Zustimmung von der Veranstalterin vervielfältigt, veröffentlicht oder öffentlich zugänglich gemacht werden. Es darf insbesondere nicht für andere Seminare oder ähnliche Leistungen verwendet, überarbeitet, umgeschrieben oder in anderer Weise verändert oder angepasst werden. Ein Ton- und / oder Videomitschnitt von einzelnen Veranstaltungen innerhalb der Ausbildung oder anderen Leistungen ist nur mit Absprache und Genehmigung von den Veranstaltern zulässig.

16. Datenschutz
Die Veranstalterin erhebt, verarbeitet und nutzt personenbezogene Daten nur zum Zweck der Vertragsabwicklung, Teilnehmerbetreuung sowie für eigene Werbeaktionen. Dafür sind bei der Anmeldung die Angaben des Namens, der E-Mail-Adresse, der Telefonnummer und der Adresse erforderlich. Nur so kann der Vertrag geschlossen werden. Die Anmeldedaten werden ausschließlich für interne Zwecke elektronisch gespeichert und unterliegen den Bestimmungen der EU-DSGVO. Die Speicherung und Nutzung der personenbezogenen Daten erfolgt ausschließlich zu dem Zweck der Vertragsdurchführung und zur Übersendung weiterführender Informationen die Ausbildungen betreffend. Darüber hinaus erfolgt auch die Benachrichtigung in Bezug auf weitere Veranstaltungen, die über die Ausbildung hinaus gehen und der Arbeit als Coach dienlich sind. Die persönlichen Daten des Teilnehmers werden Dritten nicht zur Verfügung gestellt. Erlaubt ist die Weitergabe der Daten an die Gast-Trainer sowie an die Co-Trainer zur Betreuung der Teilnehmer. Mit der Anmeldung erklärt sich der Teilnehmer mit der Verarbeitung und Speicherung seiner Daten einverstanden, sowie mit der Übermittlung der o.g. Daten an die Co-Coaches und Gast-Trainer. Dieses Einverständnis kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden. Sollte die Erhebung weiterer über den Vertragszweck hinausgehender Daten erforderlich werden, wird die Gesellschaft hierfür gesondert eine Einwilligung bei dem Teilnehmer einholen. Hinsichtlich des Umfangs und Zwecks der Datenerhebung sowie der Aufklärung über die Betroffenenrechte wird im Übrigen auf die Datenschutzhinweise der Multiversum Ausbildungs GbR verwiesen.

17. Schlichtung

(1) Die Parteien werden versuchen, alle Meinungsverschiedenheiten, die bei der Durchführung dieses Vertrages entstehen, gütlich durch Verhandlungen zu lösen.

(2) Gelingt es den Parteien nicht, ihre Meinungsverschiedenheiten binnen 60 Tagen nach der Aufforderung zur Aufnahme von Verhandlungen gütlich beizulegen, werden sie ein Mediationsverfahren gemäß der Verfahrensordnung des EUCON – Institut für Conflict Management e. V. (EUCON) durchführen. Entsprechendes gilt, wenn die Verhandlungen nicht binnen 30 Tagen nach Zugang der Aufforderung aufgenommen werden.

(3) Durch diese Vereinbarung ist keine Partei gehindert, ein gerichtliches Eilverfahren, insbesondere ein Arrest- oder einstweiliges Verfügungsverfahren durchzuführen.

(4) Durch die Durchführung des Schlichtungsverfahrens wird die Verjährung gehemmt.

.

18. Schlussbestimmungen

(1) Stillschweigende, mündliche oder schriftliche Nebenabreden wurden nicht getroffen. Nebenabreden, Änderungen und Ergänzungen dieses Vertrages bedürfen der Schriftform. Dies gilt auch für eine Aufhebung oder einen Verzicht auf diese Schriftformklausel.

(2) Sollte eine Bestimmung dieses Vertrages ganz oder teilweise unwirksam oder undurchführbar sein oder künftig unwirksam oder undurchführbar werden, so werden hiervon die Wirksamkeit, Durchführbarkeit und Durchsetzbarkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. Anstelle der unwirksamen oder undurchführbaren Regelung soll, soweit rechtlich zulässig, eine wirksame Regelung, die dem Sinn und Zweck der unwirksamen oder undurchführbaren Regelung rechtlich und wirtschaftlich möglichst nahe kommt treten. Entsprechendes gilt für die Ausfüllung von Lücken dieses Vertrages.

(3) Soweit sich aus dem Vertrag nichts anderes ergibt, ist Erfüllungs- und Zahlungsort der Geschäftssitz der Veranstalterin.

Scroll to Top
Cookie Consent mit Real Cookie Banner